Deregulierungsabkommen

Der breite Widerstand gegen TTIP und CETA hat nichts an den inhaltlichen Ausrichtungen der EU-Handels- und Investitionspolitik geändert. Gegenwärtig verhandelt die EU Kommission im Auftrag der Regierungen mit rund 90 Ländern Abkommen, die so wie TTIP und CETA auf den Abbau gesetzlicher Regelungen zum Schutz von ArbeitnehmerInnen und Umwelt, auf Deregulierung und noch mehr Rechte für Konzerne setzen.

Mehr lesen...

All diese Abkommen – egal ob sie TTIP, CETA, JEFTA, EU-Mercosur, EU-Singapur, EPA etc. heißen – verhindern gute Arbeitsbedingungen für alle, sind ein Hindernis für nachhaltige Landwirtschaft und ein gutes Klima, garantieren nicht, dass Menschen in ihren Ländern grundlegende Dienstleistungen öffentlich organisieren können und bauen die Macht von Konzernen und deren Einflussnahme auf nationale Gesetze noch weiter aus. Die aktuelle EU-Handelspolitik ist aus unserer Sicht nicht den Herausforderungen der Gesellschaft gewachsen. Sie zieht die falschen Schlüsse aus der Finanz- und Wirtschaftskrise, ignoriert die Klimakrise, stärkt transnationale Konzerne und schwächt kleine und mittelständische Unternehmen sowie bäuerliche Landwirtschaft. Deshalb lehnen wir all diese Abkommen ab. Wir wollen und wir brauchen mehr denn je eine zukunftsfähige Handels- und Investitionspolitik – und zwar für alle Menschen, nicht für einige wenige.

schließen

Aktuelles

Gestern waren sich die Parteien in ihrer Absage zum EU-Mercosur Abkommen überras
19. September 2019

Gestern waren sich die Parteien in ihrer Absage zum EU-Mercosur Abkommen überras

Besuche den Beitrag auf Facebook! Gestern waren sich die Parteien in ihrer Absage zum EU-Mercosur Abkommen überraschend einig - wenn es um langfristige Verpflichtungen gegen das Abkommen und andere Maßnahmen gegen Konzernmacht geht, haben nur Die Grünen, Wandel und Wir können - KPÖ eine durchgängige Linie. Die SPÖ hat sich für den Multila mehr lesen ...

Klimakiller Abkommen EU-Mercosur gestoppt: Unsere 270,000 E-Mails haben gezeigt,
19. September 2019

Klimakiller Abkommen EU-Mercosur gestoppt: Unsere 270,000 E-Mails haben gezeigt,

Besuche den Beitrag auf Facebook! 💥Klimakiller Abkommen EU-Mercosur gestoppt: Unsere 270,000 E-Mails haben gezeigt, was eine klare Ansage aus der Bevölkerung schaffen kann! DANKE AN ALLE 💥 #StoppEUMercosur mehr lesen ...

Anders Handeln heißt für uns ein klares Nein zu Konzernmacht und dem EU-Mercosur
19. September 2019

Anders Handeln heißt für uns ein klares Nein zu Konzernmacht und dem EU-Mercosur

Besuche den Beitrag auf Facebook! Anders Handeln heißt für uns ein klares Nein zu Konzernmacht und dem EU-Mercosur Abkommen! In unserem Fragenkatalog haben sich die Die Grünen, Wandel und Wir können - KPÖ bei jedem Punkt überzeugend gegen Konzernmacht positioniert, die SPÖ hat sich leider für den Multilateralen Gerichtshof der Konzernklag mehr lesen ...

3. September 2019

Pacman ist auf unserer Seite!

#WeWantYou! Vor der Nationalratswahl machen die Parteien oft große Versprechungen: Sie sind gegen #CETA, #Mercosur oder wollen die "Macht der Konzerne brechen". Wir reden Tacheles und fordern von den Nationalrats-Kandidat*innen ein verbindliches Statement ein! 🤩Pacman🤩 ist auf unserer Seite! Kann er die Spitzenkandidat*in mehr lesen ...

DANKE allen fleißigen E-Mail-Schreibern! Unsere Aktion #wewantyou zeigt Wirkung
28. August 2019

We Want You - Ihre Stimme im Nationalrat für Menschenrechte und gegen Konzernmacht

Wir haben eine große Online Aktion gestartet, um die Kandidat*innen zum Nationalrat zu verpflichten, sich gegen Konzernmacht und für Menschen und Umwelt auszusprechen! Bis zum 12.09. haben Kandidat*innen aller bundesweit antretenden Parteien die Möglichkeit, sich unter www.anders-handeln.at/pledge-2019/ einzutragen! Wollt ihr sie dazu auff mehr lesen ...

21. Mai 2019

Auch Chevron muss lernen aufzuräumen!

Am 21. Mai 2019 versammeln sich Tausende von Aktivist*innen auf der ganzen Welt und in Ecuador zum 6. globalen #AntiChevron Day. Wir haben einen Brief für den ecuadorianischen Botschafter abgegeben in dem über 280 Initiativen fordern, dass dieser Straflosigkeit ein Ende gesetzt wird! Der Fall Lesen Sie hier die vollständige Fallakte (EN, p mehr lesen ...